Für eine Zeitschrift bin ich jetzt aktuell auf dem Oktoberfest unterwegs, und schaue mir einmal die Mode der Leute an. Grad in den letzten paar Monaten, habe ich schon viele solche Reportagen ihr Münchner Raum und in Straubing gemacht, und finde es immer wieder interessant, dann auch die neuesten Modetrends zu sehen, und auch anzuhören, was es so so eine Meinungen zu den Modestil der anderen Leute gibt.

Gestern habe ich mir zum Beispiel auch einige Trachtenkleider angeschaut und war begeistert von den günstigen Stockerpoint Dirndl. Diese Sachen sind auch relativ farbenfroh und elegant, sie lassen sich also auch sehr gut mal für die Privatparty oder auch zum Opernbesuch tragen, was natürlich schon sehr cool ist.

Ansonsten, habe ich hier von der Trachtenmode auch viele sehr schöne Lederhosen gesehen, die mir gut gefallen haben. Normalerweise, bin ich der Meinung, dass die Männer in Lederhosen nicht so toll aussehen, aber trotzdem habe ich hier einige sehr schöne da und sehr schmucke Lederhosen sind, und auch Trachten Janker und Jane Stockerpoint Lederhose die wirklich sehr gut aussahen.

Da ich jetzt hier für ein Radio ähnlich Radio Arabella noch für ein paar Tage unterwegs sein werde, habe ich mir auch schon mal eine Liste von Veranstaltung gemacht, die man nach dem Oktoberfest besuchen kann. So gibt es ja mittlerweile auch sehr viele Amerikaner, die regelmäßig zum Oktoberfest nach München kommen, um sich dann auch hier zum Trinken unterm Party zu machen. Zwar sind die meisten dieser Amerikaner schon ziemlich nervig, wo teilweise kann man auch einige prominente Leute hier treffen.

So habe ich letztens zum Beispiel auch den Chef einer großen amerikanischen Zeitung hier getroffen, der mir erzählte, dass dies jetzt auch sein erster Besuch auf dem Oktoberfest ist, und dass er sich wirklich sehr gut hier amüsiert. Besonders die vielen Frauen in schicken Schuhe wie Outlet Lloyd Schuhe gefallen ihm natürlich sehr gut, da man, dass er so was auch gerne in den USA hätte. Zwar gibt es dort mittlerweile auch sehr viele Festivals, gehen dieses Bierfest erinnern, aber diese Festivals kommen bei weitem nicht an das Original Oktoberfest aus München an.

Da ich mich auch dafür interessierte, später vielleicht meinen die USA zu gehen, und auch bar Zeitschrift zu arbeiten, habe ich indirekt mal nach Jobangeboten gefragt. Dazu hat er gemeint, dass es aktuell zum Beispiel in Washington sehr viele Möglichkeiten gibt, um auch als Redakteurin zu arbeiten. Zwar müsste ich dafür Englisch sprechen, aber da meine Englischkenntnisse auch relativ gut sind und ich mich auch viel für amerikanische Politik und verschiedene andere Themen interessieren, wäre das auch ein Angebot, was ich gerne nutzen würde.

Ansonsten habe ich ihm angeboten, vielleicht einen kleinen Artikel über das Oktoberfest in München zu schreiben. Das wäre dann auch eine gute Möglichkeit, um dann schon mal Präsenz in der Zeitung zu zeigen.